Sporternährung 

Unsere Nahrung ist das, was uns Energie und Kraft gibt. Nicht ohne Grund haben Spitzensportler/innen neben einem guten Trainingsplan inkl. Trainer/in kompetente Ernährungscoaches an ihrer Seite, um die bestmögliche Leistung aus sich herauszuholen. Denn bereits im antiken Griechenland wusste man, dass volle Leistung nur mit optimaler Ernährung funktioniert

Was unterscheidet eine herkömmliche gesunde Ernährung von Sporternährung?

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sollte immer die Basis darstellen. Wir benötigen ein gewisses "Grundlagen-Wissen", um unseren Körper optimal versorgen zu können. Dazu gehört z. B. einen guten Überblick über Makro- und Mikronährstoffe zu haben, zu wissen, welche Vitamine und Mineralstoffe zu den kritischen Mikronährstoffen gehören und klassische Ernährungmythen als solche entlarven zu können. Erst wenn dieses Grundlagenwissen vorhanden ist, kann der nächste Schritt Richtung optimale individuell angepasste Sporternährung gemacht werden.

"Sporternährung ist plötzlich wesentlich komplexer"

In der Sporternährung wird es plötzlich noch um einiges komplexer, denn hier wird nun unter anderem geschaut, was du für Sport machst, welche Energiespeicher -formen dafür maßgeblich benutzt werden, in welchen zeitlichen Abständen welche Makronährstoffe gegessen werden sollten, wie du optimal deine Ausdauer steigern kannst oder mehr Muskeln ausbaust oder welche Nährstoffe deinem Körper helfen bestmöglich zu regenerieren.

i-SVtmmd7-X2.jpg

Die richtige Sporternährung kann überlebenswichtig sein!

Jetzt denkst du vielleicht "Ach, Malina macht das ganze dramatischer als es ist". Doch Schlagzeilen wie diese folgende treten immer mal wieder auf:

Triathlon.png

Wer Hobbysport betreibt, der muss sich um solche Extremsituationen natürlich keine Gedanken machen. Ich möchte damit aber zeigen, dass es nicht immer nur um Leistungssteigerung geht, wenn wir über Sporternährung sprechen, sondern manchmal auch um unser Leben.

Sportler/innen haben in der Regel einen erhöhten Bedarf an Nährstoffen

Während man in den sozialen Medien häufig hört, dass du unbedingt deine Proteinzufuhr dramatisch erhöhen musst, sind es in der Regel ganz andere Baustellen, die wir uns angucken sollten. Wusstest du z. B., dass es die sogenannte "foot strike haemolysis" gibt? Bedeutet auf deutsch, dass fortgeschrittene Läufer/innen einen Eisenmangel entwickeln können durch den häufigen Aufprall der Füße auf den Boden. Oder, dass man durch zu wenig zugeführte Energie bezogen auf die sportliche Betätigung ein sogenanntes RED-S-Syndrom entwickeln kann? Das RED-S-Syndrom war früher als "female athletes triad" bekannt, da es mit einer menstrualen Dysfunktion und Osteoporose in Verbindung gebracht wird. Heute weiß man, dass es mit noch zahlreichen anderen Faktoren wie z. B. Stoffwechselstörungen, Einschränkungen des Immunsystems oder Herzkreislauf-Störungen verbunden ist.

i-crtLvrB-X2.jpg
Warum gesunde Ernährung?

Warum es problematisch ist, Supplemente blind einzunehmen

Versteh mich nicht falsch. Supplemente haben eine Daseinsberechtigung, können uns an manchen Stellen wunderbar unterstützen und sind in einigen Fällen sogar unbedingt notwendig. Jetzt kommt das große ABER: wir können auch ganz viel falsch machen, wenn wir hochdosierte Nährstoffe aufnehmen. Wusstest du z. B., dass es lebensgefährlich sein kann, zu viel Eisen einzunehmen? Oder, dass eine Überdosierung von Vitamin D das Gegenteil von dem bewirken kann, was wir eigentlich erreichen wollen? Sprich: eine Überdosis an Vitamin D kann unter anderem zu Müdigkeit und verringerter Leistung führen. Darüber hinaus wird uns oft suggeriert, dass wir bestimmte leistungssteigernde Supplemente einnehmen sollten wie BCCAs. Das diese allerdings in deinem Körper Schaden verursachen kann, weil diese Aminosäuren plötzlich mit deinem Proteinstoffwechsel interferiert, wird dabei nicht erwähnt.

Jeder kann sich Ernährungsberater/in nennen!

"Der Begriff Ernährungsberater/in ist NICHT geschützt"

Was bedeutet das? Jede/r in Deutschland kann sich so nennen. Mit Ausbildung/Studium, mit Wochenend-Fortbildung und auch komplett OHNE. Ernährungsexpert/innen erkennst du daran, dass sie entweder eine staatlich anerkannte 3-jährige Ausbildung zur/zum Diätassistent/in gemacht haben oder Ökotrophologie/Ernährungswissenschaften oder einen ähnlichen Studiengang mit dem Schwerpunkt auf Ernährung und Gesundheit studiert haben.

Was also tun?

An vorerster Stelle steht: informiere dich bei seriösen Quellen! Achte darauf, wer dir Informationen gibt und ob diese Person wirklich Enährungsexpert/in ist. Außerdem sollten die Informationen nicht ausschließlich auf persönlichen Erfahrungen beruhen, sondern die Ernährungstipps sollten eine wissenshaftliche Grundlage haben und evidenzbasiert sein. Darüber hinaus kannst du dich professionell unterstützen lassen durch ein individuelles Ernährungscoaching zum Beispiel.

Sporternährung

Krankenkassenbezuschusste Ernährungsberatung

Du möchtest einfach erstmal anfangen und deine Ernährung umstellen? Du machst Sport eher als Hobby und hast typische Ernährungsziele wie z. B. mehr Power im Alltag, Gewicht abnehmen und generell gesünder leben? Dann sind folgende zertifizierte Angebote vielleicht etwas für dich:

3 x 60 Min. Einzelcoaching

145 Euro

8 x 90 Min. Onlinekurs

Online-Kurs (2) (1).png

Bis 10.01.21:

75 statt 105 Euro

Individuelles Sporternährungscoaching

Neben meinen klassischen krankenkassenbezuschussten Angeboten hast du zusätzlich die Möglichkeit eine individuelle Sporternährungberatung bei mir zu machen. Hier geht es dann um deine persönlichen Sportziele und wie du diese durch deine Ernährung optimal unterstützen kannst.

30 Min. Online-Coaching = 35 Euro

Zertifikat Sporternährung
Warum gesunde Ernährung?